Arbeitsweise

Der Aufsichtsrat bestellt, überwacht und berät den Vorstand und ist in grundlegende Entscheidungen der Bank eingebunden. Der Vorstand informiert den Aufsichtsrat über die beabsichtigte Geschäftspolitik sowie sonstige grundsätzliche Fragen in den Sitzungen. Darüber hinaus vermittelt er auch mündlich, insbesondere in Gesprächen zwischen dem Vorstandsvorsitzenden und dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats.

 

§ 25d Abs. 11 S. 2 Nr. 3 KWG schreibt vor, dass der Aufsichtsrat regelmäßig, mindestens einmal jährlich, die Struktur, Größe, Zusammensetzung und Leistung der Geschäftsleitung und des Aufsichtsorgans bewertet. Zu diesem Zweck hat der Aufsichtsrat anhand von Fragebögen wie im Vorjahr nicht nur verschiedene Aspekte seiner eigenen Arbeit beleuchtet, sondern auch eine Evaluation der Vorstandsarbeit vorgenommen. Die Effizienzprüfung im Herbst 2016 hat ergeben, dass der Aufsichtsrat insgesamt mit der Effizienz seiner Tätigkeit zufrieden ist. Zur weiteren Verbesserung seiner Effizienz hat der Aufsichtsrat anhand der Antworten zu den Fragebögen vereinzelte Maßnahmen beschlossen und Fortbildungsthemen identifiziert, deren Abarbeitung regelmäßig nachgehalten wird.

 

Um sicherzustellen, dass der Aufsichtsrat über stets aktuelles Fach- und Sachwissen verfügt, haben im vergangenen Jahr zwei Fortbildungsveranstaltungen für den Aufsichtsrat stattgefunden. Die Themen der Veranstaltungen ergaben sich zum Teil aus der Effizienzprüfung 2015, bei der die Aufsichtsratsmitglieder Vorschläge zu Fortbildungsthemen gemacht hatten, aber auch aus aktuellen Anlässen. Der Aufsichtsrat hat sich in diesen Veranstaltungen mit internen und externen Referenten weiterqualifiziert, vornehmlich zu aufsichtsrechtlichen Neuerungen und bankspezifischen Themen. Zudem hat er sich intensiv mit den Rechten und Pflichten von Vorstand und Aufsichtsrat während eines Privatisierungsprozesses beschäftigt.